Videorama - Video on Demand

Melkfrische Fickstuten

Melkfrische Fickstuten

Run Time: 105 minutes
BestellNr.: 209365
Size: 1.6 GB
  • Sichere Zahlung mit SSL-Verschlüsselung (Kreditkarte)
  • Download auf lokales Gerät auch bei Mieten, kein Streaming
  • Abspielen des Films beim download möglich
  • Komplette DVD mit Menü auch auf Mobil Geräten
  • Film kann vom PC auf Phone/Tablet übertragen werden ohne erneuten download

Available Licenses all prices include VAT

 3,50 €Rental 24 hours
 12,99 €1 - DVD for download-to-own + 1 burn
 4,50 €Rental 48 hours

Description

Kalifornien, der Staat, wo immer die Sonne scheint, und die Damen Riesen-Möpse haben. Passend dazu findet die Handlung der ersten Szene von „Melkfrische Fickstuten“ im Silikone Valley, dem San Fernando Valley hinter den Bergen Hollywoods statt. Dort, wo alle großen Pornofirmen der USA ihren Sitz und ihre Studios haben. Oder zumindest Zugang zu Villen mit Swimming Pool. An einem solchen hat es sich die brünette Carrie Anne gemütlich gemacht, die ihre teuren Brüste gerade lasziv mit Sonnencreme einreibt und dabei mindestens genauso spitz wird, wie der Zuschauer vor dem Fernseher. Nur logisch, dass sie sich nicht beherrschen kann und ein bisschen an ihrer sportlich gestutzten Muschi spielt, bis ein Nachbar erscheint, der ihr die „Arbeit“ abnimmt. Ein bisschen Babyöl auf Arsch und Pussy der hübschen Porno-Queen mit der Betty Page-Frisur, den hohen Wangenknochen und dem Brilli-Piercing über der Oberlippe, und schon flutschen die Finger um den Kitzler. Als die Säfte fließen, ist auch der Schwanz dran, verwöhnt zu werden, und die süße Carrie Anne beweist, dass heiße Blow Jobs den California Girls im Blut liegen. Einzig die pralle Sonne stört das eh schon heiße Vergnügen der beiden, so dass man sich in den Schatten zurück zieht, um sich dort der Lust hinzugeben. Hier nimmt die rattenscharfe Rockabella sofort Platz auf dem harten Riemen ihres molligen Lovers und hüpft im Höllentempo auf dem langen Schwanz auf und ab. Immer wieder steigt sie ab, um den Muschisaft vom Fickprügel ihres Partners zu lecken, dann aber lässt sich das hübsche Luder endlich in Ruhe durchficken und stellt ihre beringte Spalte zum Ausfüllen zur Verfügung. Immer schneller wird das Tempo, immer spitzer die Schreie. Carrie Anne zeigt, dass sie nicht nur umwerfend aussieht, sondern auch eine Granate im Bett ist. Und nicht nur das, sie liebt Sperma. Vorzugsweise direkt ab Quelle in den Mund.


Weiter geht’s mit Diana, einer knackigen Blondine aus Osteuropa, die ihre körperlichen Vorzüge ebenfalls in den Dienst der Erotik gestellt hat. Gut für uns Zuschauer, denn der Arsch der großgewachsenen Blondine mit den Endlosbeinen müsste in die Liste der Weltwunder aufgenommen werden. Das findet auch der Regisseur von „Melkfrische Fickstuten“, der das umwerfende Hinterteil immer wieder in Szene setzt. Aber auch Dianas Pussy spielt eine zentrale Rolle in dieser Szene, denn das leckere, blanke Pfläumchen wird in allen Stellungen durchgenommen, dass es nur so vor Lust und Feuchtigkeit glitzert. Keine Frage, die Blondine hat ihre Bestimmung gefunden. Vielleicht hat es etwas damit zu tun, dass sie so viele Abspritzer wie gewünscht direkt in den Mund erhält? Nachdem sie sich so liebevoll um den Schwanz ihres Partners gekümmert hat, ist das nur mehr als verdient!


Next up: Carolyn, eine US-Pornodarstellerin, die sich sicherlich schon bald in die Top-Riege der blonden Sex-Girls hoch gefickt hat. Was das Busenwunder hier leistet ist nicht nur unglaublich, sondern die Art von Sex, die kaum ein Mann je am eigenen Leib erleben wird. Anstatt sich mit Nebensächlichkeiten aufzuhalten präsentiert das blonde Luder erst seinen Arsch unter dem Minirock und spreizt dann die Beine mit der Aufforderung, dass ihr blankes Fötzchen sofort zu lecken sei! Welcher Mann würde sich da weigern? Anschließend revanchiert sich die großbrüstige Carolyn, in dem sie den ultralangen Schwengel ihres muskulösen Lovers bis zur Wurzel inhaliert und ihm dabei die Eier massiert, nur um sich kurz danach den Mund richtig durchficken zu lassen, während man ihr den Kopf fest in Position hält. Eine geile Sauerei, doch es kommt noch besser: Erst reitet Carolyn ihren Kerl wie ein Texas-Cowgirl und lässt dabei die Brüste frei hüpfen, danach lässt sie sich ganz devot von hinten nehmen, bevor sie auf die Knie sinkt, den Mund öffnet, und sich den Rachen voll Sperma spritzen lässt.


Brittany, eine rothaarige reifere Dame, ist der Star der nächsten Szene. Abwechslung wird in „Melkfrische Fickstuten“ also wirklich groß geschrieben, denn Brittany ist nicht nur äußerlich ein Unterschied zu ihren blonden Vorgängerinnen, sondern wirkt auch leidenschaftlicher und genießerischer. Wenn sie am Prügel ihres Liebhabers lutscht, dann scheint sie eher ein leckeres Eis am Stiel zu genießen, anstatt nur einen Stiel. Natürlich kann die hübsche Lady auch anders, denn kaum hat sie auf dem angebotenen Lümmel Platz genommen, hüpft sie auf und ab wie ein junges Ding, doch spätestens beim seitlichen Löffelchen, ist sie wieder ganz die Dame, die es sich von ihrem Boy Toy besorgen lässt. Sie stöhnt laut, doch sie ist immer Herrin der Lage und scheint unausgesprochen die Anweisungen zu geben. Eine davon lautet „spritz mir deinen ganzen Saft ins Gesicht“. Gut, dass ihr junger Lover verstanden hat.


In der letzten Szene lernen wir dann Marie kennen, die mit ihren großen Augen und der blonden, langen Lockenpracht eher wie die Gewinnerin einer Casting-Show im US-TV wirkt, denn wie ein Pornostar. Doch das süße Aussehen trügt, denn unter ihrem scharfen Oberteil verbirgt Marie eine riesige Oberweite und hinter ihrer braven Fassade eine sexuelle Hemmungslosigkeit, wie man sie selten sieht. Kaum baumelt der Schwanz ihres Freundes aus der Hose, stürzt Marie sich mit den Worten „I love big dicks“ darauf und lutscht ihm den mächtigen Kolben mit Zuhilfenahme beider Hände und ganz viel Spucke. Total schwanzverrückt, die kleine Marie. Kein Wunder, dass sie sich direkt auf den Schwengel hockt, und ihm zeigt, wie so ein richtiger Ritt aussieht. Dass nicht da schon die Sahne überquillt, grenzt an ein Wunder. Mit lauter „Fuck me, fuck me“ – Anfeuerung lässt sich Marie nun von hinten die Pussy penetrieren und genießt jeden harten Stoß mit lautem Stöhnen, während ihr Lover zwei Finger tief in ihrem engen Arschloch versenkt und diese danach von Marie ablutschen lässt. Zum Abschluss gibt es einmal nicht den Gesichtsschuss, sondern einen Spritzer auf die blanke Muschi. Was Marie nicht davon abhält, die Mischung aus Fotzensaft und Sperma mit der Hand aufzulesen und sich in den Mund zu stopfen.

Customers Who Bought This Item Also Bought

Happy Weekend 1153

Happy Weekend 1153
From 6,11 €

Happy Weekend 1154 mit über 160 Seiten

Happy Weekend 1154 mit über 160 Seiten
From 6,11 €

Happyweekend 1151 Kontakte

Happyweekend 1151 Kontakte
From 6,11 €